Meeresforschung durch Crowdsourcing

Meeresforschung durch Crowdsourcing

Foto: Martina Flörchinger

Seit September letzten Jahres läuft ein weltweites Projekt, durch das Plankton im Ozean von zu Hause aus erforscht werden kann. Das Projekt läuft unter dem Dach des Forschungsprojekts Zoouniverse. Dieses hat vor sechs Jahren mit dem klassifizieren von Galaxien auf Teleskopbildern begonnen (http://www.galaxyzoo.org). Hobbyforscher können vom PC aus Bilder von Galaxien ansehen und klassifizieren.

Nun geht das Projekt auch in die Meeresforschung. Seit September letzten Jahres haben Tausende von Hobbyforscher über 335.000 Planktonlebewesen klassifiziert. Diese Beiträge lieferten bereits einige erstaunliche neue Einblicke in das, was in unseren Ozeanen los ist. Zum Beispiel wurde entdeckt, dass Quallen Pfeilwürmer zur Beute haben.

Das Wissenschaftsteam hinter Plankton-Portal ist sehr klein, nur 3 Personen. Für das Forscherteam bedeutet die Unterstützung der Hobbyforscher im Netz sehr viel. Es gibt viel mehr zu tun. Bisher konnten nur 5% der Daten vollständig eingestuft werden, daher ist weitere Hilfe sehr wichtig. Wer mitforschen möchte, hier lang: http://www.planktonportal.org

Meine Schatzkiste im Netz

Meine Schatzkiste im Netz

Ich freue mich sehr über Euch, liebe die Leser dieses Blogs und hoffe, dass Euch die Zeit hier viel Freude und Inspiration bereitet. Vielleicht – und das hoffen die Elfen und ich heimlich – gehört der Blog sogar zu jemandens Lieblingsseiten! Ich selbst habe so meine Seiten im Internet die mir besonders gefallen. An manchen Momenten, zur Entspannung und um mich wieder neu Inspirieren zu lassen liebe ich es, in Blogs zu lesen, Bilder zu sehen und meine Seele dabei schweifen zu lassen. Eine besondere Schatzkiste dieser Seiten möchte ich heute vorstellen.

Der Genuss der Welt

„Der eigentliche Genuß liegt nicht in dem, was man genießt, sondern in der Vorstellung.“ Sprach der berühmte Philosoph Sören Kierkegaard. Dieser Idee haben sich drei Autorinnen angefügt, die und durch liebevolle Artikel und schöne Bilder zeigen: Es ist das alltägliche Glück, dass uns geniessen lässt. Es sind die kleinen Schönen Dinge, die uns zum Lächeln bringen. Vielen Dank, Fenna, Rheina und Zazie für die Inspiration zum Geniessen!

Weiter lesen auf: www.genussliga.de

Das Leben weben

Zwei Frauen inspirieren mich seit fast einem Jahr, zu mir selbst zu finden, die Fäden in meinem Leben, die häufig sehr wirr und uneins sind, zusammenzuweben und ein festes Bündel zu formen. Ihr Wunsch ist ist es, Frauen an ihre persönliche Kraft zu erinnern. Vor Allem ihr Newsletter zeigt das in einer wunderschönen Form. Vielen Dank, Alexandra und Inge Dyan für die Inspiration zur eigenen Kraft!

Weiter lesen auf: www.lebensweberin.de

Das Wissen der Erde

Eine tiefe Verbindung zur Erde stellt der Verein Erdwissen e.V. her. Regelmäßige Schnupperkurse in der Natur, Spurenlesen, Wahrnehmungsübungen und Beobachtungen motivieren, raus in die Natur zu gehen und die Natur mit allen Sinnen zu erleben. Wie viel Kraft und Inspiration uns die Natur geben kann, deutet Erdwissen e.V. in ihrem Blog an. Danke Simone für die Inspiration zum Leben in der Natur!

Weiter lesen auf: www.erdwissen.de

Kindliche Freude im Neuen Jahr!

Kindliche Freude im Neuen Jahr!

Ein Neues Jahr beginnt und wir Gartenelfen sind sehr gespannt, was es uns bringen wird. Maria und ich schreiben seit 8 Monaten über unsere Erlebnisse mit der Natur. Wir möchten damit Wege aufzeigen, wie die Natur durch ihre kleinen Wunder, durch ihre Schönheit und ihre Heilkraft unser Leben bereichern kann. Durch einen achtsamen Umgang mit den Wesen der Natur können wir Menschen dazu beitragen, dass diese Schätze erhalten bleiben.

Ich habe mich gefragt, welche Aufgaben im Jahr 2014 auf uns zukommen werden. Um einen kleinen Hinweis zu bekommen, habe ich eine Karte im „Orakel der Feen“ gezogen.

Es hat mich überrascht, denn ich habe die Karte gezogen: „Kinder – Deine Verbindung zu Kindern ist Teil Deines Lebenssinns“. Bisher dachte ich eigentlich nicht, dass wir diesen Blog für Kinder schreiben. Nach ein wenig Überlegen musste ich aber schmunzeln. Vielleicht ist damit gemeint, dass wir uns durch die Gartenelfen inspiriren sollen, die Welt mehr durch die Augen eines Kindes zu betrachten.

Wir dürfen in uns sinken und das Kind in uns wecken, es spielen lassen. Mit Grashalmen, im Schneefeld, auf windigen Hügeln, in verwunschenen Wäldern, in Blumenfeldern, im Gemüsegarten. Und dann, wenn sich die Elfen zu uns gesellen, kann es sein, dass unser Leben, das doch manchmal sehr eintönig ist, einen Hauch dieser Elfenmagie bekommt. Ich freue mich auf dieses Kinder-Elfen-Jahr!

2014-01-01 18.51.48