Das Wissen in uns

Wir können erstaunlich schön mit der Natur kommunizieren, wenn wir auf unser Inneres lauschen.

Manchmal bedeutet dieses Lauschen, sich einen Moment zurückzulehnen und abzuwarten, welche Gedanken und Gefühle aufkommen.

Viel altes Wissen zu Garten, Pflanzen, Natur, Tiere und Gesundheit ist unter uns erhalten geblieben und wird mündlich ausgetauscht. Es wandelt und entwickelt sich durch die regelmäßige Anwendung. Gerade spezielles regionales Wissen lebt durch die Anwendung.

Ich war lange sehr wissensdurstig, las gerne und war eifrig dabei, neues Wissen zu erlangen. Nach meinem Studium der Biologie hatte ich jedoch eine Übersättigung an Wissen. Je mehr ich hinter die Dinge sehen konnte um so mehr wurde mir klar, dass überliefertes Wissen auch genau so gut gefälscht werden kann. Es ist immer die Betrachtung der Welt aus einer bestimmten Richtung.

Statt im Außen suche ich also lieber das Wissen im Inneren. Das Wissen, das in uns ist, das wir Intuition nennen, kommt uns zwar trübe vor, wir können es nicht definieren, doch es täuscht uns nicht. Es zeigt uns den Weg zu unseren eigenen, inneren Wahrheit. Hier überschneiden sich die verschiedenen Definitionen der Welt und plötzlich lösen sich sogar Widersprüche auf. Von hier aus können wir die Welt mit unserer eigenen Sichtweise betrachten und wahrnehmen. Mit meiner Intuition in Kontakt zu gehen, gibt mir eine tiefe Ruhe und Sicherheit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.