Meeresforschung durch Crowdsourcing

Foto: Martina Flörchinger

Seit September letzten Jahres läuft ein weltweites Projekt, durch das Plankton im Ozean von zu Hause aus erforscht werden kann. Das Projekt läuft unter dem Dach des Forschungsprojekts Zoouniverse. Dieses hat vor sechs Jahren mit dem klassifizieren von Galaxien auf Teleskopbildern begonnen (http://www.galaxyzoo.org). Hobbyforscher können vom PC aus Bilder von Galaxien ansehen und klassifizieren.

Nun geht das Projekt auch in die Meeresforschung. Seit September letzten Jahres haben Tausende von Hobbyforscher über 335.000 Planktonlebewesen klassifiziert. Diese Beiträge lieferten bereits einige erstaunliche neue Einblicke in das, was in unseren Ozeanen los ist. Zum Beispiel wurde entdeckt, dass Quallen Pfeilwürmer zur Beute haben.

Das Wissenschaftsteam hinter Plankton-Portal ist sehr klein, nur 3 Personen. Für das Forscherteam bedeutet die Unterstützung der Hobbyforscher im Netz sehr viel. Es gibt viel mehr zu tun. Bisher konnten nur 5% der Daten vollständig eingestuft werden, daher ist weitere Hilfe sehr wichtig. Wer mitforschen möchte, hier lang: http://www.planktonportal.org

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *