Nachhaltige Unternehmensführung: Naturschutz hautnah

Nachhaltige Unternehmensführung: Naturschutz hautnah

„Tagpfauenauge auf einer Blumenwiese“ Foto: Martina Flörchinger

Die Meinung, dass sich eine nachhaltige Unternehmensführung sich nachteilig für das Unternehmen auswirkt ist weit verbreitet. Dabei ergeben sich so viele positive Nebenwirkungen, dass es sich unterm Strich für ein Unternehmen lohnt, nachhaltig zu handeln.

  • Naturschutz

Seit Beginn der Industrialisierung und der Intensivierung der Landwirtschaft verlieren Tier- und Pflanzenarten mehr und mehr natürlichen Lebensraum. Viele von ihnen flüchten in die Stadt. Die Entwicklung wird also dahingehend sein, dass die Natur näher vor unserer Haustür stattfindet. Folglich sollte auch der Naturschutz direkt vor unserer Haustür stattfinden. Dies sind oft unscheinbare Stellen: Unterstützung der Wildblumenvielfalt auf der Wiese am Rande des Parkplatzes, ein Schleiereulennistplatz oder Fledermauskästen im Dach einer Lagerhalle, Bäume pflanzen auf dem Firmengelände.

Nehmen Sie Verbindung zur regionalen Naturschutzgruppe auf (von NABU oder BUND). In diesen Gruppen befinden sich viele Experten, die über die zu schützenden Arten Bescheid wissen. Hier können Sie zu geeigneten Schutz- und Pflegemaßnahmen informiert werden.

Direktere Nähe von natürlichen Elementen wirkt sich positiv auf das lokale Mikroklima auf dem Firmengelände aus und Ihre Mitarbeiter können sich in den Pausen besser erholen.

  • Umweltschutz

Der Begriff der Nachhaltigkeit kommt aus der Waldwirtschaft und bedeutet, dass wir nur so viel von einem Ökosystem entnehmen, wie auf natürliche Weise nachwachsen kann. Ähnlich kann dies auch im Bezug auf Büromaterial, Strom, Wasser und andere Rohstoffe gesehen werden. Dabei ist ein nachhaltiges Resourcenmanagement auch stets wirtschaftlich von Vorteil. Durch Optimierung der IT-Struktur können Stromkosten gespart werden. Durch die Reduktion von Papier in Büroprozessen können enorme Materialkosten eingespart werden.

  • Netzwerk

Für viele Firmen bedeutet Nachhaltigkeit, auf die Bedingungen der Partner und Zulieferer Rücksicht zu nehmen. Eine nachhaltige Partnerbindung bietet Sicherheit auf beiden Seiten. Zudem hat man die Möglichkeit, mit den Zulieferern, Beispielsweise von Rohstoffen aus dem Ausland, Gespräche zu führen um deren Bedingungen zu verbessern. Dies wird mit einem einem fairen und stabilen Preis belohnt.

Oft sieht die Realität anders aus, denn auch faire Unternehmen unterliegen dem Marktgesetz der Konkurrenz und des günstigsten Angebots. Wenn also die Vorteile der gesparten Ressourcen nicht ausreichen, muss der Preis des Produktes angepasst werden. Diese Preiserhöhung muss gegenüber dem Kunden begründet werden. Wichtig ist daher, die gesteigerten nachhaltigen Tätigkeiten den Kunden mitzuteilen.

  • Kommunikation

Ihre Kunden können nur von Ihrem Engagement erfahren, wenn Sie es kommunizieren. Eine ehrliche Darstellung und überzeugendes nachhaltiges Handeln bewirkt eine nachhaltige Kundenbindung und Vertrauen von Seiten neuer Kunden. Auf diese Weise ist auch der Bestand Ihres Unternehmens nachhaltig gesichert.

Wenn Sie persönliche Beratung für Ihr Unternehmen bekommen wollen, nehmen Sie gerne Kontakt mit mir auf.

Projekt: Hannes Permakultur Blog

Projekt: Hannes Permakultur Blog

„Erdbeeren im November“ Foto: Hannelore Zech

Das Internet ist voller Schätze. Nun möchte ich weitere Projekte vorstellen, die sich um die Themen Natur, Gärtnern und das Leben in der Natur drehen. Ein Blog, der mich sehr fasziniert, ist der Blog über Permakultur von Hanne. Ich habe sie gefragt, ob sie Lust hat, diesen vorzustellen. Hier ihre Nachricht:

 „Wenn ich online bin, dann bin ich meistens damit beschäftigt meine Seiten zu aktualisieren oder auf Facebook zu dokumentieren. Das nehm ich als Art Tagebuch und Anregung zum Nachmachen für andere, bzw. auch zum Erfahrungsaustausch mit anderen Naturgärtnern und Selbstversorgern.

Ich habe zum einen den Permagarten-Blog auf www.permagarten.wordpress.com, den benütze ich als Praxisblog, meinen offiziellen Blog habe ich auf www.mienbacher-waldgarten.de, hier hab ich alle meine Kurstermine drin und das Geschäftliche. Bei beiden Blogs gehts um meinen Waldgarten. Diesen bewirtschafte ich seit 2010 als permakulturellen Lehr- und Schaugarten und seit 2013 auch als Nutztier-Arche. Die Selbstversorger-Akademie ist hier angeschlossen. Mein Garten ist die Basis all dessen. Er ist für mich Versorgung mit Essen, Versorgung mit Bildmaterial für meine Artikel, Versorgung für seelischen Ausgleich und Heimat für meine Tiere, einfach Lebensraum für uns alle. Mein kleiner Garten Eden, den ich gerne teile, bzw. verwende, um zum Nachmachen zu animieren.
Nach den Prinzipien des permakulturellen Waldgartens aufgebaut und immer weiter ausgebaut als essbare Landschaft ist der Mienbacher Waldgarten eine Oase in der landwirtschaftlich geprägten Kulturlandschaft.
Viele Wildtiere finden hier eine Heimat. „

Gerne stellen wir noch weitere Naturprojekte vor. Wer sein Projekt bei uns vorstellen möchte schreibt einfach uns per Mail an gartentor(ät)gartenelfen.de

Zwitscherquiz: Wie viele Vogelstimmen kenne ich?

Zwitscherquiz: Wie viele Vogelstimmen kenne ich?

Blaumeise (Parus caeruleus) Foto: F. Hecker
Bereitgestellt vom NABU zur Kampagne „Stunde der Gartenvögel“

Oft laufen wir durch den Wald oder sitzen im Garten und hören den Gesang der Vögel und das singende Wesen will sich uns nicht zeigen. Dann gibt es wieder Momente, an denen wir das Lied eines Vogels immer wieder hören und schließlich den singenden Vogel erkennen. Dadurch lernt man unsere fliegenden Freunde auf eine ganz andere Art und Weise kennen. Dieses Vogelquiz vom NABU hilft uns, unseren Sinn zu stärken. Vielleicht zwitschert so der Wald beim nächsten Spaziergang schon ein wenig bekannter.

Die Stunde der Gartenvögel im Unterricht

Die Stunde der Gartenvögel im Unterricht

Rotkehlchen (Erithacus rubecula) Foto: Frank Hecker Naturfotografie

Jedes Jahr im Frühling führen die Naturschutzverbände NABU und LBV die Aktion „Stunde der Gartenvögel“ durch. Bundesweit werden Vögel gezählt und die Beobachtungen gemeldet. Mitmachen kann, wer möchte. Während einer Stunde, zwischen dem 9. und 11. Mai, möglichst zu früher Stunde setzt man sich in den eigenen Garten oder neben Nachbargärten und bestimmt die beobachteten Vögel. Die Anzahl der Vögel einer Art in der größten beobachteten Gruppe wird notiert, um Doppelzählungen zu vermeiden.

In diesem Jahr bieten Referentinnen vom LBV (Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V.) in der Region Oberbayern ein Klassenzimmerprogramm an:

Training für die Stunde der Gartenvögel in Schulen 

90 min für die 2. bis 4. Klasse bzw. 45 min für die 5. bis 6. Klasse 

Im Rahmen eines ca. 90 minütigen Klassenzimmerprogramms lernen die Kinder spielerisch die 15 häufigsten Vogelarten kennen sowie viel Spannendes und Wissenswertes über Vögel im Allgemeinen. Die Aktion „Stunde der Gartenvögel“  vom 9.-11- Mai wird erklärt und die Kinder können dann selbst daran teilnehmen. Interessierte Lehrer/innen für Grundschulen und weiterführende Schulen werden gebeten, diesbezüglich Kontakt mit dem LBV aufzunehmen.

Anmeldung und Kontakt:
Julia Prummer
LBV Oberbayern Umweltbildung
Kuglmüllerstraße 6
80638 München 
Telefon: 089219643050
email: umweltbildung-oberbayern@lbv.de

www.lbv.de